Meine fotografische Biographie

ist noch relativ jung, denn sie beginnt im Januar 2003: Nachdem ich zwei Jahre lang für andere Fotografen als Modelscout unterwegs war und die Gelegenheit hatte, bei zahlreichen Fotoshootings zu assistieren und den Fotografen über die Schulter zu schauen, hat es mich schließlich selbst gereizt, eine Kamera in die Hand zu nehmen und meine eigenen Ideen umzusetzen.

In der Regel arbeite ich allein, aber oft ergeben sich auch Shootings, Workshops oder Projekte mit anderen Fotografen. Schwerpunkt ist aber immer der Bereich, über den ich zur Fotografie gekommen bin, und der mich auch am meisten reizt; also die Personenfotografie bzw. Model- oder Modefotografie, wobei ich mich im Laufe der Zeit auf die fotografische Arbeit mit männlichen Models konzentriert habe.

Für mich hat ein Shooting keinen standardisierten Ablauf. Ich fotografiere im Studio ebenso gerne wie Outdoor, und ich decke mit Portrait, ebenso wie mit Fashion und Underwear die Palette der fotografischen Darstellung ab. Dabei lasse ich gerne auch die Vorstellungen und Wünsche meiner Models mit einfließen, denn ein Model sollte auch immer seine eigenen Ideen in das Shooting mit einbringen.

Aus der Mischung von Eigensicht und Sicht der Fotografen entsteht meistens ein guter Mix. Jedes Model hat seine individuelle Ausstrahlung, jedes Shooting verläuft anders, und gerade diese Abwechslung und Vielfalt macht für mich einen der wesentlichen Reize der Fotografie aus.